aktuell

aktuelle Presseschau

Über Richard Wagner als "büchnerpreiswürdigen" Schriftsteller und dessen beide neue Bücher Gold und Poetologik schreibt Wagners Landsmann und Kollege Franz Heinz (September 2017)

Über den neuen Lyrikband Gold schreibt Monika Vasik auf fixpoetry.com (Mai 2017)

Archiv von Richard Wagner ab sofort zugänglich

Im Jahr 2013 übergab Richard Wagner sein privates Archiv in Form eines Vorlasses an das Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas e.v. (IKGS) an der LMU München. Der Bestand umfasst Manuskripte, Fotografien, Korrespondenz, Notizen, Lebensdokumente und eine umfangreiche Materialsammlung. Seit Sommer 2017 ist der Vorlass der Öffentlichkeit zur Forschung zugänglich. (Details s. unter "Forschung") (August 2017)

 

lyrikband gold

Im März 2017 erschien Richard Wagners neuer Lyrikband Gold im Aufbau Verlag. Er versammelt ca. 140 Gedichte aus allen Zeiten. Ein Drittel der Gedichte sind bislang unveröffentlicht - darunter frühe Gedichte, aber auch ganz neue Gedichte aus den Jahren 2015 und 2016. (April 2017)

 

 

 


RICHARD WAGNER IM GESPRÄCH

Im Wieser Verlag Klagenfurt erschien im März 2017 der Band Poetologik. Der Schriftsteller Richard Wagner im Gespräch

 

"Was ist Poesie? Was nimmt sich das Innere vom Wirklichen? Was ist Schreiben und was ist Erzählen? Mit Fragen wie diesen eröffnet Richard Wagner in seinen Essays zur Literatur die Kontexte seines Werkes. Im Gespräch findet der schwer erkrankte Schriftsteller brillante Worte über das Wesen der Literatur und sein dichterisches Selbstverständnis. Entstanden ist ein Buch mit kraftvollen Texten und Dialogen über das Schreiben in der Diktatur, die Notwendigkeit des Querdenkens und das Wagnis des engagierten Schreibens." (Klappentext) (März 2017)


Richard Wagner unter den 500 wichtigsten deutschen

Im Januar 2017 veröffentlichte das Magazin CICERO die Liste der 500 wichtigsten deutschen Intellektuellen. Zu diesen zählte auf Platz 399 erstmals auch Richard Wagner. (Januar 2017)

 

 

Tagung zu Richard Wagner

Im Rahmen der Internationalen Tagung 60 Jahre Temeswarer Germanistik, die vom 20. bis zum 22. Oktober 2016 an der Westuniversität Temeswar in Rumänien stattfand, organisierte das Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas e.V. (IKGS) die erste literaturwissenschaftliche Sektion der Tagung und widmete diese dem Werk des rumäniendeutschen Schriftstellers Richard Wagner.

Fotos: IKGS München