forschung

Archiv Richard Wagner

Im Jahr 2013 übergab Richard Wagner sein privates Archiv in Form eines Vorlasses an das Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas e.v. (IKGS) an der LMU München. Dort wurde sein Vorlass in den Jahren 2015 bis 2017 archiviert. Der Bestand umfasst Manuskripte, Fotografien, Korrespondenz, Notizen, Lebensdokumente und eine umfangreiche Materialsammlung.

 

Ab Sommer 2017 wird der Vorlass der Öffentlichkeit zur Forschung verfügbar sein. Der Bestand wird in das Online-Archivverbundsystem Kalliope integriert. Dort ist das Findbuch mit detaillierten Informationen zum Bestand verfügbar.

Ansprechpartner für Anfragen zur Einsichtnahme in das Archiv Richard Wagner ist das Archiv des Instituts für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas e.v. (IKGS) in München.

 

 


Tagung zu Richard Wagner

Im Rahmen der Internationalen Tagung 60 Jahre Temeswarer Germanistik, die vom 20. bis zum 22. Oktober 2016 an der Westuniversität Temeswar in Rumänien stattfand, organisierte das Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas e.V. (IKGS) die erste literaturwissenschaftliche Sektion der Tagung und widmete diese dem Werk des rumäniendeutschen Schriftstellers Richard Wagner.

Die Beiträge der Sektion werden im Jahr 2018 in einem Tagungsband veröffentlicht.

Fotos: IKGS München